Raspberry Pi SD-Karte

Raspberry Pi SD Karte

Raspberry Pi SD Karte

Raspberry Pi SD-Karten Backup & Restore


Schnellübersicht:

Link zur 8GB SD-Karte*
Link zur 16GB SD-Karte*
Link zur 32GB SD-Karte*
Link zur 64GB SD-Karte*
Link zur 128GB SD-Karte*

In diesem Artikel möchte ich dir erklären, wie du ein Backup von der Raspberry Pi SD-Karte erstellen und gegebenenfalls dieses Backup auch wiederherstellen kannst.

Für Mac – Apple Pi Baker


Solltest du einen PC besitzen, dann kannst du das kostenlose Programm Win32 Disk Imager (sourceforge.net/projects/win32diskimager/) benutzen. Solltest du aber einen Mac haben, kannst du das Programm Apple Pi Baker (tweaking4all.com/software/macosx-software/macosx-apple-pi-baker/) zum Raspberry Pi SD-Karten Backup benutzen. Apple Pi Baker für den Mac kannst du ebenfalls kostenlos herunterladen.

Die Oberflächen sind jeweils sehr einfach gestaltet. Als erstes wählst du die entsprechend eingesteckte SD-Karte aus. Danach klickst du in Apple Pi Baker auf „Backup starten“. Beim Widerherstellen der SD-Karte wählst du einfach das entsprechende Backup-Image aus, das in eine Datei geschrieben wurde, welches wieder auf die SD-Karte geschrieben werden soll.

Und fertig ist dein Raspberry Pi SD-Karten Backup oder Restore.

Für PC – Win 32 Disk Imager


Win32 Disk Imager funktioniert sehr ähnlich. Du wählst eine Datei aus und legst eine Image Datei zur Sicherung der SD-Karte an. Dann wählst du den entsprechenden Datenträger aus und wählst entweder „Lesen“ zum Backup erstellen oder „Schreiben“ zum Raspberry Pi SD-Karten Backup widerherstellen aus. Das war es auch mit diesem Programm schon.

Raspberry Pi SD Karte formatieren


In diesem Abschnitt erkläre ich dir jetzt noch, wie du die Raspberry Pi SD-Karte richtig löschen kannst.

Dafür empfehle ich das Programm „SD Memory Card Formatter“ von der offiziellen SD Association, die auch den SD-Karten-Standard entwickelt hat. Das Programm kannst du unter folgender URL herunterladen: www.sdcard.org/downloads/formatter/  Das Programm ist kostenlos für PC und Mac verfügbar.

Nach der Installation siehst du ein Fenster, welches auch das einzige Fenster des Programms ist. An dieser Stelle vielleicht noch der Hinweis, das Fenster sieht bei Mac und Windows exakt gleich aus.

Oben hast du die Möglichkeit, die Raspberry Pi SD-Karte auszuwählen. Weiter unten folgen noch einige Informationen zur Raspberry Pi SD-Karte. Noch weiter unten im Fenster wird es dann interessant. Dort gibt es einmal die Variante 'Quick format' und 'Overwirte format'. Bei der Variante „Overwrite format“ werden zusätzlich noch einige weitere Parameter auf der Raspberry Pi SD-Karte überschrieben.

Es reicht aber völlig aus, wenn du die „Quick format“ Variante benutzt. Dann gibst du der SD-Karte noch einen Namen und startest den Formatierungsprozess über den Button „Format“. Danach wirst du noch kurz gefragt, ob du das das wirklich tun möchtest, da bei diesem Vorgang unwiderruflich alle Daten auf der Raspberry Pi SD-Karte gelöscht werden.

Nachdem du das bestätigt hast, beginnt auch schon der Formatierungsprozess. Dieser wird dann auch sehr schnell abgeschlossen. Danach bekommst du eine Erfolgsmeldung, die du einfach bestätigen kannst. Und schon ist das Ganze erledigt.

Dieser Vorgang lohnt sich vor allem dann, wenn du zum Beispiel aus einer Kamera oder einem Handy eine SD-Karte benutzt, um diese für deinen Raspberry Pi zu verwenden. Aber auch wenn du eine neue SD-Karte gekauft hast, kannst du diese ruhig einmal neu formatieren.

* = Affiliate Link (raspi-config.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.)

Was willst Du als nächstes machen?

Scroll Up