Raspberry Pi RetroPie

Raspberry Pi RetroPie

Raspberry Pi RetroPie


In diesem Blog-Artikel möchte ich dir erklären, wie du die Raspberry Pi RetroPie Installation durchführst. Mit RetroPie verwandelst du deinen Raspberry Pi in eine Art Klassik-Spielekonsole, mit der sich alte Spiele z.B. vom Amiga 500, Nintendo64 bis hin zur Playstation 1 flüssig spielen lassen.


RetroPei Download


Du kannst RetroPie auf der Internetseite retropie.org.uk/download/ herunterladen. Es gibt zwei verschiedene Versionen, einmal für die Raspberry Pi Version 0/1 und einmal für den Raspberry Pi 2 und 3. Herunterladen dauert einen Moment, da die Datei sehr groß ist.

Wenn du das Image heruntergeladen hast, dann kannst du es ganz normal mit
Etcher auf die SD-Karte schreiben und danach den Raspberry Pi starten. Nach der Installation auf die SD-Karte, müssen wir mit der Konfiguration beginnen.


RetroPei Gamepad


Vielleicht an dieser Stelle kurz ein Hinweis für die Konfiguration. Es ist sinnvoll, sich vorher ein Gamepad anzuschaffen. Zum Beispiel dieses kabellose Gamepad von GameSir: https://amzn.to/2IGFf94

Mit einem solchen Gamepad kannst du nämlich die Einrichtung wesentlich leichter vornehmen. Du wirst beim ersten Bootvorgang von RetroPi feststellen, das die Konfiguration nicht darauf ausgelegt ist, diese mit einer Tastatur zu machen, sondern mit einem Gamepad. Du kannst übrigens auch einen Plastation 3 oder Xbox360 Controller zur Konfiguration verwenden, falls du diesen zur Hand hast.


RetroPei starten


Beim ersten Bootvorgang muss man zunächst einen Knopf am Gamepad halten, um dann mit der Einrichtung zu beginnen. Als ersten Schritt musst du die Steuertasten vergeben, die du auf dem Gamepad vorfindest. Nach Abschluss dieser Steuerungstastenkonfiguration geht es schon im Hauptmenu von RetroPie weiter. Du kannst jetzt hier die weitere Konfiguration vornehmen.


RetroPei konfigurieren


Wir können jetzt auf das RetroPi Menu zugreifen. Hier findest du alle nötigen Einstellungen, unter anderem auch den Punkt 'RASPI-CONFIG', unter dem wir die Raspberry Pi Einstellungen aufrufen können und so bekannte Einstellungen vornehmen können. Jetzt sollten wir aber erst mal ein WiFi-Netzwerk einrichten, weil später noch KODI heruntergeladen werden soll. KODI ist eine Smart-TV Erweiterung. Dafür brauchen wir eine Internetverbindung.

Um die
Raspberry Pi WLAN Verbindung einzurichten, müssen wir erst mal unsere WiFi-Country Einstellungen festlegen. Das bedeutet, wir legen fest in welchem Land wir aktuell WiFi benutzen, damit die Kommunikation zwischen Raspberry Pi und Router richtig funktioniert. Dafür müssen wir jetzt in die normalen Einstellungen vom Raspberry Pi (raspi-config) und suchen die „Localisation-Einstellungen“, wo wir die WiFi-Country festlegen.

In der Liste weiter unten findest du Germany / Deutschland. Nun kannst du auch schon wieder aus den Einstellungen raus. Nun verbinden wir uns mit dem WiFi-Netzwerk. Wenn du verbunden bist, geht es wieder zurück in die Einstellungen von RetroPie.


Raspberry Pi KODI installieren


Nun können wir Raspberry Pi KODI einrichten. Dafür müssen wir in das Setup von RetroPie. Das Setup findest du ebenfalls in der Konfiguration. Und hier müssen wir jetzt zunächst mal das RetroPie-Setup Skript updaten, also erst mal eine neue Version herunterladen. Anschließend können wir KODI installieren. Dafür wählst du den Menu Punkt 'Manage packages' und findest dann unter 'Manage optional packages' eine ganze Liste von Paketen, die du herunterladen und installieren kannst.

Dazu musst du jetzt ein bisschen durchscrollen, bis Punkt 312, wo wir dann 'kodi' sehen und können die Installation mit „Enter“ starten. Nach Abschluss der Installation siehst du dann ein wieder das Fenster, das die Bearbeitung der Packages zeigt. Dort können wir rausgehen, weil alle Packages wurden installiert. Nun sollten wir einmal einen Reboot durchführen und danach können wir KODI gleich einmal testen.


Raspberry Pi KODI konfigurieren


Im Moment startet natürlich weiterhin RetroPie als erstes. Wir wollen das aber so einrichten, dass Kodi als Erstes starten soll und man vom Start aus auf RetroPie zugreifen kann. Wir sehen jetzt die Möglichkeit zwischen RetroPie, der Konfiguration und Ports zu wechseln. Hinter Ports verbirgt sich nun KODI.

Das startest du jetzt mal. Nach einem kurzen Moment sehen wir KODI starten.

Zurück in der RetroPie Oberfläche können wir jetzt noch mal in die Konfiguration gehen und finden unter RetroPie Setup die Möglichkeit, die Autostart-Funktion zu ändern. Dort kannst du jetzt auswählen, ob EmulationStation (RetroPie) oder KODI beim Start booten soll. Du wählst an dieser Stelle 'Start Kodi at boot'. Nun startest du nochmal neu und nun sollte KODI als erstes starten.

Wenn du in KODI ganz oben auf das Ausschalten Symbol klickst und dann 'Exit', dann kommst du wieder zurück zur RetroPie Oberfläche und somit wieder in die Spielekonsole.


RetroPei Spiele


Was jetzt natürlich noch fehlt, das sind Raspberry Pi RetroPei Spiele. Du bekommst keine Spiele mit RetroPie mitgeliefert, sondern diese musst du selbst installieren. Auf der Seite Mamedev.org findest du aber auch kostenlose Spiele, die du herunterladen und benutzen kannst.

Ansonsten brauchst du für jedes Spiel auch die original Spiellizenz, die du vorher kaufen musst. Dann kannst du die Spiele auch auf RetroPie spielen. Dafür empfiehlt sich dann natürlich ein richtiges Gamepad zu benutzen. An dieser Stelle muss noch eine Einschränkung genannt werden. RetroPi ist keine vollwertige Spielekonsole. Es lassen sich damit hauptsächlich sehr alte Spiele bis hin zur Playstation 1 spielen. RetroPi ist also eine ganz nette Spielerei. Gleichzeitig hast du aber auch ein Entertainmentcenter integriert und das alles auf dem kostengünstigen Raspberry Pi. Ist das nicht fantastisch?

Möchtest du diesen Blog-Artikel zu Raspberry Pi RetroPei noch etwas detaillierter als Video ansehen? Dann logge Dich in den Mitgliederbereich unter www.raspi-config.de ein. Weitere Informationen findest du auf der raspi-config.de Startseite.


Was willst Du als nächstes machen?

Scroll Up